Gustav Seitz Museum - Zentrum für Kunst- und Kulturpädagogik

Beschreibung

Das Gustav Seitz Museum ist eine Einrichtung der gleichnamigen Stiftung, die den künstlerischen Nachlass des Bildhauers und Zeichners Gustav Seitz (1906-1969) dauerhaft bewahrt. Es wurde am 11. September 2017 auf dem Gelände des Bildungs- und Begegnungszentrums Schloß Trebnitz in dem eigens dafür sanierten Waschhaus der ehemaligen Gutsanlage eröffnet.

Neben den erhaltenen Gussmodellen werden hier vor allem Bildwerke von Seitz (Groß- und Kleinplastik, Reliefs) sowie Zeichnungen und Druckgrafik aufbewahrt. In der öffentlichen Ausstellung wird dauerhaft eine repräsentative Auswahl des bildhauerischen Schaffens des Künstlers gezeigt.

Der Standort des Museums führt zu einer Zusammenarbeit mit dem Bildungs- und Begegnungszentrum Schloß Trebnitz. Zukünftig sollen hier gemeinsam z.B. Kurse für Familien und Kinder aus der Region, deutsch-polnische Künstler-Pleinairs und regelmäßige Führungen angeboten werden.

Als Ergänzung des Museumsbesuchs bietet sich ein Spaziergang durch den historischen Trebnitzer Schlosspark an. Schlossanlage und Park werden durch außergewöhnliches Engagement Ehrenamtlicher erhalten, renoviert und gepflegt. In der Remise am Eingang des Gutsgeländes befindet sich ein Dorfladen mit Regionalprodukten und Cafébetrieb. In der Saison (April-Oktober) heißt dort das internationale, inklusive Junior-Café Gäste aus nah und fern willkommen. Mehr Informationen finden Sie auf der Internetseite.

Anreise
Mit der Bahn: RB26, Oderlandbahn, Bahnhof Trebnitz, Berlin-Lichtenberg Richtung Küstrin (45 Minuten alle 2 Stunden)
Mit dem Auto: B1 bis Jahnsfelde, abbiegen Richtung Trebnitz / Neuhardenberg

Karte & Anreise

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Reiseauskunft der Deutschen Bahn AG

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.