Einmal rund um den Trebuser See

Nächtliche Stimmung am Trebuser See, Foto: FRED & OTTO
Nächtliche Stimmung am Trebuser See, Foto: FRED & OTTO

Der nordwestlich von Fürstenwalde liegende Trebuser See ist ein überregional relativ unbekannter See in Brandenburg und lädt gerade deshalb zu einer entspannten Wanderung ein.

Länge: 7 km (1 – 2 h)

Start / Ziel: Restaurant Seeblick in Trebus

An-/Abreise:

ÖPNV: Vom Berliner Hauptbahnhof aus mit dem RE 1 in Richtung Frankfurt (Oder) / Eisenhüttenstadt / Cottbus bis nach Fürstenwalde (Spree). Weiter mit dem Bus 432 Richtung Gölsdorf / Müncheberg / Molkenberg bis zur Haltestelle Trebus Dorf. Die Buslinie verkehrt nur Montag bis Freitag.

PKW: Von Berlin aus geht es über die A113 und die A10 südostwärts. Ab dem Dreieck Spreeau geht es weiter auf der A12 in Richtung Frankfurt (Oder) / Warschau (Warszawa) bis zur Anschlussstelle Fürstenwalde – Ost. Dann über die B168 weiter bis Trebus.

Parken: Großer Parkplatz am Restaurant Seeblick

Wegbeschreibung:
Auf dieser Rundwanderung erkundet der Wanderer den gesamten Uferbereich des Trebuser Sees. Den südlichsten Punkt der Wanderung erreicht man auf dem Wegabschnitt mit dem markanten Namen „Onkel-Toms- Hütte“, direkt am Trebuser Graben. Viel Ruhe und viel Wasser. Diese Wandertour ist gut für eine Wanderung mit dem Hund geeignet.

Karten: Kompass Wanderkarte Südliches Märkisches Oderland (Nr. 746) ISBN: 9783850265096, 9,95 Euro

Karte & Anreise

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein