Schloss Bomsdorf

Beschreibung

Bomsdorf wurde erstmals 1310 urkundlich erwähnt. Es war Stammsitz der Ritter von Bomsdorf und gehörte nie zum Besitz des Klosters Neuzelle. Das Gutshaus, auch „Schloss“ genannt, wurde 1731 erbaut und 1999 umfangreich saniert. Die aus Feldsteinen errichteten Wirtschaftsgebäude wurden um 1700 errichtet. In den letzten Jahren wurden diese liebevoll saniert und somit ein Stück Geschichte bewahrt.

Unmittelbar am Gutshof grenzt der idyllisch angelegte Gutspark, der unter Landschaftsschutz steht. Der alte wertvolle Baumbestand sowie die vielen kleinen Teiche verleihen dem Park etwas Märchenhaftes. Er beheimatet vielerlei Wassergeflügel. Die Fischteiche dienen der Fischereiaufzucht. Man muss schon ein wenig laufen, denn inmitten dieser Parkanlage befindet sich im Schatten von großen Bäumen die Grabstätte der letzten Ritterfamilie von Kunow. Im Schloss befindet sich heute ein Restaurant, der Park steht zur Besichtigung frei.

Karte & Anreise

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Reiseauskunft der Deutschen Bahn AG

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.