Kunst am Radweg

Holzskulpturen, Installationen, Monotopien und Siebdrucke von acht Künstlern entlang des Spreeradweges zwischen Fürstenwalde und Hangelsberg

Arbeit / Mathias Bogdan
Arbeit / Mathias Bogdan

Der Spreeradweg zwischen Fürstenwalde und Hangelsberg gehört zu den schönsten Strecken dieses Fernradweges.
Der Weg berührt immer wieder die Spree, Rastplätze und Wiesen laden zum Verweilen ein. Badelustige finden auch geeignete Stellen. Eine alte Eichenallee säumt den Weg, die teilweise im Mischwald, teilweise im Nadelwald steht, Wildkräuter und Beeren können je nach Jahreszeit am Wegesrand gepflückt werden – Straßenlärm und Bebauung sind weit weg.

Hier entstanden im Rahmen eines Pleinairs 2013  Arbeiten von acht Künstlern, die sich mit dem Thema Wald in Form von Holzskulpturen, Installationen, Monotopien und Siebdrucke auseinander gesetzt haben. 

Das Pleinair wurde vom Stadtforst Fürstenwalde in Kooperation mit dem Netzwerk Kulturtourismus im Seenland Oder-Spree veranstaltet und gefördert durch den Landkreis Oder-Spree und aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg

KÜNSTLER: Matthias Bogdan, Imke Freiberg, Adelheid Fuss, Emanuel Goldmund, Harald Müller, Torsten Naumann, Matthias Schilling, Ulf Schüler

ANFAHRT: Fürstenwalde und Hangelsberg sind mit der Regionalbahn RE1 von Berlin, Potsdam oder Frankfurt/Oder direkt zu erreichen, Fahrräder werden in diesem Zug ohne Vorbestellung mitgenommen. Am Bahnhof Fürstenwalde ist das Ausleihen von Fahrrädern möglich.

Kunst am Radweg
Arbeit / Harald Müller